Das Projekt Kultur Kreativ Katalysator ORANIENWERK (OK3) wird gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg sowie aus Mitteln der Europäischen Union (ESF). 

K3 Kultur Kreativ Katalysator

Das Oranienwerk beheimatet zahlreiche Projekte, Menschen, Firmen und Träume. Dennoch ist das Potential des Oranienwerkes bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Obgleich die weitere behutsame Entwicklung des Oranienwerkes stetig vorangeht, wird dem Besucher des Areals ein entscheidendes Problem sehr schnell deutlich: es fehlt eine zentrale Anlaufstelle, an der sich Besucher umfassend informieren, orientieren und aufhalten sowie die vielfältigen Potentiale der zahlreichen Nutzer nachvollziehen, bewundern oder auch erwerben können. 
Gerade Künstler haben häufig das Problem, dass sie zwar malen, bauen, töpfern und schaffen können; gleichwohl die Vermarktung ihrer Produkte ist für sie häufig eine enorme Herausforderung. Aber auch unabhängig davon hat ein einzelner Künstler in seinem Atelier oder in seiner Werkstatt kaum die Möglichkeit, seine Werke ansprechend zu platzieren und zu bewerben. 

Im Rahmen des hier beantragten Projektes soll ein für die weitere Entwicklung des Standortes und der ansässigen Künstler entscheidender Raum geschaffen und vor allem belebt werden. Hierzu eignet sich der bisher für wechselnde Veranstaltungen genutzte ehemalige Werkzeugbau, der ebenerdig als Querriegel einen einladenden Vorhof mit dahinterliegenden Innenhöfen und weiteren Werkräumen verbindet. 
Neben der Vermarktung von Erzeugnissen der ortsansässigen Künstler und Schaffenden soll der Raum auch für Künstler im Land Brandenburg geöffnet werden, die bisher keine Möglichkeit gefunden haben, ihre Werke einem Publikum vorzustellen und zum Verkauf anzubieten. Schon jetzt existiert ein breites Netzwerk, das genutzt werden soll, um über die Vermietung von Räumen hinaus, kreativ Wirkende in die Aktivitäten des Oranienwerkes nachhaltig einzubinden. 

Im Laufe von drei Jahren soll nach Umgestaltung des Werkzeugbaus eine nachhaltig sich wirtschaftlich selbst tragende Kulturstätte geschaffen werden, die zunehmend katalytisch Kultur schaffende Menschen und an Kultur interessierte Menschen zusammenbringt.